GELA
Rositta Virag
Lehen 67
A-5311 Innerschwand am Mondsee
Tel. + Fax: +43 (0)6232 6150
Email: info@gela.at

 
Willkommen
VERANSTALTUNGEN
LICHTEXPRESS
  Lichtexpress 77 - Anfang 2019
  Lichtexpress 75/76 - Herbst 2018
  Lichtexpress 74 - Frühjahr 2018
  Lichtexpress 73 - Sommer 2017
  Lichtexpress 72 - Frühjahr 2017
  Lichtexpress 71 - Winter 2016/17
  Lichtexpress 70 - Herbst 2016
  Lichtexpress 69 - Frühjahr 2016
  Lichtexpress 68 - Winter 2015/16
  Lichtexpress 67 - Herbst 2015
  Lichtexpress 66 - Frühjahr 2015
  Lichtexpress 65 - Winter 2014/15
  Lichtexpress 64 - Sommer 2014
  Lichtexpress 63 - Winter 2013/14
  Lichtexpress 62 - Herbst 2013
  Lichtexpress 61 - Sommer 2013
  Lichtexpress 60 - Frühjahr 2013
  Lichtexpress 59 - Winter 2012/13
  Lichtexpress 58 - Herbst 2012
  Lichtexpress 57 - Sommer 2012
  Lichtexpress 56 - Frühjahr 2012
  Lichtexpress 55 - Winter 2011
  Lichtexpress 54 - Okt./Nov. 2011
  Lichtexpress 53 - Juni 2011
  Lichtexpress 52 - April/Mai 2011
  Lichtexpress 51 - März 2011
  Lichtexpress 50 - Feb. 2011
  Lichtexpress 49 - Jan. 2011
  Channelings
  Aufstieg/Ascension & Spirituelles
  Gesundheit
  Umwelt
  English News
ONLINE SHOP
Lichtexpress Archiv
Meditationsthemen Archiv
Teilnehmerstimmen
Erfahrungsberichte
Spenden und Sponsor-Topf
Links
 

 
Newsletter
Jetzt abonnieren!
 

 
Seitensuche
 

DAS GÖTTLICH FEMININE UND DIE PRÄZESSION DER ÄQUINOKTIEN - Wie alles zusammenhängt - von Drunvalo Melchizedek


Weil sich jetzt die Erdachse in Richtung Erwachen bewegt, beginnt auch die weibliche Kraft die Führung zu übernehmen.

Download zum leichteren Lesen und Ausdrucken hier (PDF-Format).

Mann - Frau, ein ewiger Kreislauf der zwei grundlegenden Kräfte unserer Schöpfung. Es handelt sich dabei um einen Zyklus, dem wir alle unterworfen sind. Andernfalls finden wir uns außerhalb der Gesetze unseres Universums wieder und das könnte für uns sehr gefährlich werden.

Diesen Zyklus finden wir nicht nur in den Beziehungen zwischen Mann und Frau, sondern auch in winzigen Zyklen, die wir kaum bemerken, wie z.B. bei den Elektronen und Protonen innerhalb eines Atoms. Die Präzession der Äquinoktien ist einer der großen Kreisläufe unseres Universums, und auch dieser hat mit der Beziehung zwischen Mann und Frau zu tun.

Unser Planet Erde und eine große Zahl kleinerer hängen von diesem großen Zyklus ab. Es handelt sich dabei ganz einfach um eine Verlagerung der Rotationsachse der Erde. Wenn z.B. die „schräge“ Erdachse genau auf das Zentrum der Milchstraße weist, was nur ein Mal in 25.780 Jahren vorkommt, benötigt die Achse eben knapp 26.000 Jahre, um an ihren Ausgangspunkt zurückzukehren und um den Kreislauf von vorn zu beginnen. Während dieser knapp 26.000 Jahre durchwandert die Sonne alle zwölf Sternzeichen bzw. sogar 13, wenn man den Orion mit hinzuzählt.

Uns interessiert dabei, warum es in der Natur der Präzession liegt, so eng mit den Beziehungen von Mann und Frau in Verbindung zu stehen. Alte spirituelle Traditionen wie z.B. die der Inder oder der Tibeter überliefern uns, dass immer dann, wenn sich die Achse der Erde vom Zentrum unserer Milchstraße entfernt, das männliche Prinzip die Kontrolle über die Menschen übernimmt. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Menschen für ca 13.000 Jahre in Schlaf, am weitest entfernten Punkt sogar in Tiefschlaf, fallen.

Wenn dann der Zyklus seine Richtung ändert und wenn sich die Achse der Erde langsam wieder zum Zentrum der Milchstraße weist, übernimmt die weibliche Energie die Kontrolle von den Männern, um die Menschheit für die nächsten 13.000 Jahre zu begleiten. (In der vedischen Tradition wird dieser Zyklus in Yugas aufgeteilt und wir beginnen gerade, uns aus dem dunkelsten, dem Kali-Yuga, zu befreien. Die Erdachse beginnt ganz langsam, wieder auf das Zentrum der Milchstraße zu zeigen.)
Einen Vergleich dazu erleben wir täglich: Zu jeder Zeit hier auf der Erde ist die eine Hälfte dunkel (Nacht) und die andere hell (Tag), also schläft auch die eine Hälfte und die andere ist wach. Die Zeit der Dämmerung ist die Zeit des Einschlafens oder des Erwachens. Ein kleines Abbild der großen Präzession also, in der 13.000 Jahre eingeschlafen und geschlafen und dann 13.000 Jahre erwacht und gewacht wird. Wobei Wach-Sein gleichzeitig Bewusst-Sein bedeutet.

Weil sich jetzt die Erdachse in Richtung Erwachen bewegt, beginnt auch die weibliche Kraft die Führung zu übernehmen. Begonnen hat es mit dem Feminismus, der sich immer stärker ausgebreitet hat. Inzwischen erobern die Frauen auch jene Domänen, die die Männer seit Jahrtausenden für sich beansprucht und verteidigt haben. Das Militär z.B., die Ämter, das Management, Regierungen usw.

Könnte eine Frau in das Weiße Haus einziehen oder Kanzlerin werden? Gerade jetzt ist diese Möglichkeit sehr real geworden, ein Zustand, den wir uns noch vor einigen Jahren kaum vorstellen konnten. Die Regierung meines Landes Arizona ist fast vollständig in der Hand von Frauen. Das könnte eine Vorstellung davon vermitteln, was uns die Zukunft bringen wird.

Die Inder und die Tibeter überliefern uns einerseits, dass die Frauen, wenn der Zyklus der Präzession im Aufsteigen begriffen ist, nicht nur die Kontrolle über die Menschheit übernehmen werden. Sie wissen andererseits, dass die weibliche Energie die einzige ist, die die Menschheit zurück ins Licht führen wird. Das Prinzip der weiblichen Energie ist höheres Bewusstsein. Mit anderen Worten heißt das, dass die Menschheit nun 13.000 Jahre lang erwachen und ein höheres Bewusstsein entwickeln wird. (In der Sprache des New Age wird deshalb auch vom Zeitalter des Wassermannes gesprochen, weil die Sonne die nächsten 2000 Jahre in diesem Sternzeichen steht).

Dieser Vorgang ist weder gut noch schlecht, er ist nichts anderes als ein Zyklus, den Gott erschaffen hat. Je schneller wir also die Natur dieses neuen Abschnittes erkennen, umso schneller finden wir zurück zu Frieden und in die Balance.

Es ist Zeit, das Alte gehen zu lassen. Die Männer, die seit Jahrtausenden die Welt regiert haben, kommen nicht umhin, ganz eindeutig die Tatsache zu erkennen, dass nun die weibliche Kraft Eingang in die menschlichen Angelegenheiten findet. Ohne diese sanfte und heilende Energie würde unsere Erde nur ständigem Leid ausgesetzt sein.

Für mich und für all jene, die diesen Zyklus verstehen, ist es absolut unvermeidlich, dass das Göttlich Weibliche die Positionen übernimmt, die vom Göttlich Männlichen so lange schon gehalten wird. Wir stehen am Anfang der Dämmerung und ein neuer, bewusster Abschnitt kann beginnen.

Dann aber, für die nächsten 13.000 Jahre, erwachen wir immer mehr und unser menschliches Potential wird sich immer stärker entwickeln. Ein vollkommen ausgeglichenes Leben liegt fast jenseits unserer Vorstellungen. Und wenn ich „fast“ sage, meine ich damit, dass die weibliche Kraft uns an den Beginn dessen bringen wird, was wir bisher noch nicht begreifen konnten. Und darüber hinaus wird sie uns in den letzten Abschnitt des neuen Zyklus’ begleiten, aus dem es kein Zurück mehr gibt, denn dieser Zyklus kann danach in eine unendliche, nach oben gerichtete, Spirale übergehen.

Nach 13.000 Jahren von jetzt an aber wird die männliche Kraft wieder übernehmen, um uns vor der Dunkelheit zu schützen und vor unserem eigenen Unbewussten, um nicht noch einmal in Schlaf zu verfallen.

OK, Mama, jetzt bist Du an der Reihe. Übernimm Du das Ruder, denn wir glauben an Dich. Und Gott möge Deine reine weibliche Weisheit segnen.

In liebevollem Dienst,
Drunvalo




aus: http://www.drunvalo-melchizedek.de/Das_Feminine_und_die_Praezission.html
Übersetzung von Till Abele



 
 
   
Copyright © 2007 GELA, All rights reserved