GELA
Rositta Virag
Lehen 67
A-5311 Innerschwand am Mondsee
Tel. + Fax: +43 (0)6232 6150
Email: info@gela.at

 
Willkommen
VERANSTALTUNGEN
LICHTEXPRESS
  Lichtexpress 77 - Anfang 2019
  Lichtexpress 75/76 - Herbst 2018
  Lichtexpress 74 - Frühjahr 2018
  Lichtexpress 73 - Sommer 2017
  Lichtexpress 72 - Frühjahr 2017
  Lichtexpress 71 - Winter 2016/17
  Lichtexpress 70 - Herbst 2016
  Lichtexpress 69 - Frühjahr 2016
  Lichtexpress 68 - Winter 2015/16
  Lichtexpress 67 - Herbst 2015
  Lichtexpress 66 - Frühjahr 2015
  Lichtexpress 65 - Winter 2014/15
  Lichtexpress 64 - Sommer 2014
  Lichtexpress 63 - Winter 2013/14
  Lichtexpress 62 - Herbst 2013
  Lichtexpress 61 - Sommer 2013
  Lichtexpress 60 - Frühjahr 2013
  Lichtexpress 59 - Winter 2012/13
  Lichtexpress 58 - Herbst 2012
  Lichtexpress 57 - Sommer 2012
  Lichtexpress 56 - Frühjahr 2012
  Lichtexpress 55 - Winter 2011
  Lichtexpress 54 - Okt./Nov. 2011
  Lichtexpress 53 - Juni 2011
  Lichtexpress 52 - April/Mai 2011
  Lichtexpress 51 - März 2011
  Lichtexpress 50 - Feb. 2011
  Lichtexpress 49 - Jan. 2011
  Channelings
  Aufstieg/Ascension & Spirituelles
  Gesundheit
  Umwelt
  English News
ONLINE SHOP
Lichtexpress Archiv
Meditationsthemen Archiv
Teilnehmerstimmen
Erfahrungsberichte
Spenden und Sponsor-Topf
Links
 

 
Newsletter
Jetzt abonnieren!
 

 
Seitensuche
 

KORNKREIS IN RAISTING am Ammersee, Bayern - Was will er uns sagen?


Erfahrungen von unserem Besuch beim Kornkreis in Raisting im August 2014.

Sonntag, 3.8.2014 nachmittags

Am Sonntag nachmittags waren eine Freundin und ich in Raisting auf dem am 18.7.2014 entstandenen Kornkreis. Wir hatten noch nie vorher einen Kornkreis betreten oder in natura gesehen. Deswegen waren wir auch ganz offen und gespannt, was wir hier erleben würden.

Auf dem Weg zum Kornkreis geht es an einer Erdfunkstelle mit großen Radioteleskopen vorbei. Der Verstand erwartete störende elektromagnetische Schwingungen, doch es war ganz anders. Es war nichts von einem Störfeld zu spüren, sondern eine ausnehmend friedliche und bewusstseinsöffnende Energie. Wir gingen also bewundernd ob der großen Schüsseln (ich zählte insgesamt 21 Stück, große und kleine) an ihnen vorbei in Richtungs Kornkreis. Ein Strom von Menschen kam uns entgegen, ein anderer ging in unserer Richtung.

Wir kamen zu einer kleinen Menschengruppe bei einem Tisch mit einem Sonnenschirm, wo die Bäuerin, der das Feld gehört, mit Besuchern im Gespräch war. Da wir nicht stören wollten, gingen wir den Traktorspuren entlang Richtung Kornkreis. Es waren viele Menschen da, wirklich viele.

 

Wir näherten uns dem äußeren Ring und hatten das Bedürfnis das liegende Korn sehr achtsam zu betreten. Trotz der vielen herum spazierenden Menschen war es sehr still und fiedlich. Wir gingen langsam, forschend und nach innen horchend entlang des äußeren Kreises weiter. Mein Herz klopfte viel schneller als normal. Ich spürte es deutlich. Es war angenehm und durchfloss den ganzen Körper. Ich schaute mir ganz bewusst die Ränder des umgelegten Korns an und prüfte, ob die Halme gebrochen oder umgelegt waren. Sie waren umgelegt. Nur einige wenige waren abgebrochen, also der Halm war von der Wurzel getrennt. Dies war hauptsächlich an Stellen über die schon viele Menschen spaziert waren der Fall.

Etwas über der Hälfte des äußeren Kreises traute ich mich dann in die Mitte des Pictogramms einzutreten. Ich umkreiste die einzelnen Rhomben und ließ mich auf meine innere Wahrnehmung horchend führen. Ein kleiner, etwa vierjähriger Junge lief barfuß durch die schmalen Wege zwischen den stehenden Ähren. Da es leicht nieselte, war der Boden glatt, er rutschte aus, fiel nieder und statt - wie meist in diesem Alter - zu weinen, war er eine Sekunde später wieder auf den Beinen und lief weiter. Kein Funken von Schreck, Panik oder Angst vor Schmerz war zu erkennen. Er schien in einer völlig anderen, losgelösten Energie zu sein. Offensichtlich war sie ihm vertraut.

Ich ging dann weiter auf der Suche nach einem Platz um zu meditieren und ließ mich in einem der drei inneren Kreise nieder. Noch zwei andere Frauen saßen ganz still da. Auch meine Freundin kam dazu. Rundherum waren viele Menschen, die hin und her spazierten, sprachen, sich umarmten und sich offensichtlich sehr wohl fühlten. Einige vermaßen die Energie, andere standen staunend, fachsimpelnd und spürend, manche saßen und meditierten. Obwohl so viele Menschen da waren, war es unglaublich friedlich. Der Geräuschpegel war angenehm sanft und einhüllend. Auch wenn die Eltern ihre Kinder riefen war in ihren Stimmen etwas Friedliches. Die Kinder reagierten rasch, aufmerksam und auch friedlich. Es fiel mir richtig auf.

Ich schloss meine Augen und zentrierte mich, horchte nach innen und trat mit dem Platz in Verbindung. Sofort nahm ich eine Botschaft wahr, die ich gleich in mein Notizbuch am Handy tippte.

Mitteilung: "Wir wollen euch Wunder zeigen, damit ihr wahrnehmt was alles möglich ist, damit euer Horizont erweitert wird. Spüre die Ruhe, die hier ist. Sie kommt von der Erde und erfasst alle, die hier sind. Das ist es was die Menschheit erleben kann und wird, wenn sie sich mit Mutter Erde, mit der Natur einlässt.

Hier sind die Schleier ganz dünn, du kannst erfahren, dass es da mehr Lebendiges gibt als du kennst. Wir sind da, auch da. Nicht nur du. Wir sind eine liebende Intelligenz, die sich bemerkbar machen möchte. Ignoriere anderes Leben - also uns - nicht mehr. Wir sind eine allumfassende Präsenz, du kannst uns nicht in die Erde oder über der Erde lokalisieren. Wir sind überall."

Bald nachdem ich wieder die Augen schloss und mich nach innen wandte, hörte ich ein Brummen, das von einem ferngesteuerten Flieger stammte. Jemand ließ ihn über dem Kornkreis fliegen. Es irritierte mich. Auch meine Freundin fand dieses Geräusch störend. Wahrscheinlich ging es auch anderen so, denn wenn wir in Einklang mit diesem technisch und künstlich klingenden Brummen gegangen wären, hätte es nicht gestört, ja wir hätten ihn gar nicht gehört oder der den Flieger Steuernde hätte ihn landen lassen. Da es mir nicht wirklich gelang, dieses Geräusch willkommen zu heißen und mich daran zu erfreuen, fragte ich mich, weshalb wir das jetzt erleben, was uns dieses metallische Surren sagen will. Und prompt kam eine Assoziation mit in der Luft fliegenden Bomben oder Raketen, wie sie im Israel-Palestina-Konflikt derzeit eingesetzt werden. Das ist die Polarität, schoß es mir durch den Kopf. Der so intensiv spürbare Frieden hier und das ebenso unüberhörbare Geräusch des Krieges. Dies veranlasste, mich die Energie, die rund um uns war, zu diesem Thema zu befragen. Es entand folgende Kommunikation:

Frage: "Wie gehts mit den Kriegen weiter?"

Antwort: "Wir haben keinen Zugang dazu. Diese Energie kommt in einem Kanal auf die Erde und breitet sich hier wie ein 'umgekehrtes Eierschwammerl' über Israel aus. Sie ist völlig abgegrenzt von unserer Energie."

Wahrnehmung: Ich sah vor meinem inneren Auge einen Kanal aus hellem Licht vom Himmel über Israel kommen, der sich nach unten hin trichterförmig über das Land ausbreitet. Dieses gleissend helle Licht war scharf abegrenzt und ließ nichts eindringen. Dies erstaunte mich. Denn außerhalb dieses Lichts war es gar nicht so hell, sondern schien im Vergleich zu diesem gleissenden Licht eher trüb zu sein. Doch angenehmer. Ich probierte in diesen Lichtkanal einzudringen mit meinem Bewusstsein, um heilsame Sanftheit hinein zu bringen und mit ihm zu verschmelzen. Doch das ging trotz mehrmaligem Bemühen nicht. Mir war klar, dass wir hier im Kornkreis in einer sehr ausgewogenen, friedlichen Liebesenergie sind. Dieses harmonische Licht ist nicht grell gelissend, sondern sanft durchdringend, heilsam und "seiend". Daher fragte ich weiter:

Frage: "Wie kommen wir zu Frieden?"

Antwort: "Gar nicht hier auf dieser Ebene. Dies ist die Polaritätsebene, die ihr erfährt. In der gibt es Gut und Böse, Licht und Dunkel, Krieg und Frieden. Nur wenn ihr diese Ebene verlässt kommt ihr zu Frieden, denn dann wählt ihr die Friedens-Einheitsebene, eure nächste Bewusstseinsstufe. Es ist eure Wahl - nicht mehr und nicht weniger."

Beobachtung: Von dem "Eierschwammerl-Trichter" führen dünne Lichtfäden in alle Richtungen über die Erde. Sie zeigen sich als Licht, doch dieses ist trügerisch. Etwas stimmt nicht mit diesem Licht.

Mitteilung: "Es ist ein polares Licht, ein Manipulationslicht, dem viele gefolgt sind. Ja, fast die ganze Menschheit in gewissen Zeiten. Da uns das so fremd ist können wir es nicht durchdringen. Deswegen bauen wir solche Kreise, damit wir eure Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken als das trügerische, polare Licht. So erfährt ihr verschiedene Qualitäten und könnt wählen was euch mehr zusagt.

Die Erde, die du kennst, hat sich als Basis für dieses Experiment der Polarität zur Verfügung gestellt. Sie ist sich dessen sehr bewusst und kann damit umgehen. Es besteht keine Gefahr, dass ihr etwas passiert oder es ihr zuviel ist. Sie wird sich selbst aktiv keinen Impuls zur Änderung geben, das tust DU, denn DU wählst. Es sind beide Welten parallel vorhanden, die Welt der Polarität und die der Einheit.

Die USA ist ganz unter dem Einfluss des Lichts aus Israel, fast wie geblendet. Gewisse Gruppen können nicht aus eigenem handeln, da sie gar nichts anderes wahrnehmen."

Anmerkung: Es gibt also die beiden Pole Licht und Dunkel und dann gibt es noch eine weitere Komponente, die neutral und harmonisch ist. Dieses haben wir selbst anzustreben wenn wir es wollen. Wir können uns - wenn wir uns dafür entscheiden - abwenden von dem Spiel der Polaritäten, das ja sehr interessant sein kann. Doch je extremer die Polaritäten werden, desto zerstörerischer werden sie auch und bringen extremes Leid mit sich, aber auch extreme Lust, die ebenso zerstörerisch ist. Sie bringen aber keine Glückseligkeit, keinen Frieden, keine Harmonie, keine Heilung.

Das also ist der Grund, weshalb solche Wunder von Kornkreisen geschaffen werden! Wir können hier eine weitere Erfahrung zu der uns bekannten Polarität machen: das Sein im Frieden.

Wenn wir dieses tief innere Gefühl des Friedens einmal wahrgenommen haben, haben wir eine Alternative zu wählen: das ständige Auf und Ab der Polarität weiterhin zu leben oder die heilsame Unendlichkeit des Friedens zu erfahren. Ohne dass wir bewusst eine Entscheidung treffen, ja ohne zu wissen, dass wir überhaupt eine Wahl haben, kann sich auch nichts ändern. Deswegen ist es unsere urpersönliche Wahl, die niemand für mich, für dich, machen kann. Nur ich kann für mich dem einen oder dem anderen entsprechend leben und du für dich. Diese Kornkreise bringen uns die Erfahrung des uns oft unbekannten Teils der Energie: des inneren Friedens, des Wunders.

Auch interessant ist die Aussage, dass sich die Erde für das Experiment der Polarität zur Verfügung gestellt hat, und dass wir uns um sie keine Sorgen machen brauchen. Sie wird nicht zerstört werden. Sie wird uns allerdings auch nicht die Arbeit der Erkenntnis und Bewusstwerdung, sowie der Entscheidung abnehmen. Viele haben ja geglaubt, dass sie dies am 21.12.2012 durch einen Polstprung oder Dimensionssprung tun wird. Doch hier ist eindeutig gesagt, dass wir selbst die Impulse zu einer Änderung in Richtung Frieden zu setzen haben. Denn es sind beide Realitätsebenen gleichzeitig da: die dritte Dimension der Polarität und die vierte Dimension der Einheit.

Die Information, dass diese Lichtfäden einige Gruppen in den USA mehr oder weniger blenden und lähmen, war mir neu. Vielleicht ist es so gemeint, dass sie in ihrer Macht- und angestrebten Weltmacht-Stellung gar nichts anderes mehr wahrnehmen als das, dass sie der scheinbare Retter der Welt sind und wissen, was für alle gut ist und dies mit Waffen und Gewalt auch durchsetzen wollen.

Als ich auch fragte wer diese Botschaften denn geben würde, wurde mit mitgeteilt: die Akturianer. Sie meinten auch, dass so ein Kornkreis durch eine Art Gravitationskraft entsteht. Es gäbe eine Matrix, ein Muster oder Bild, der entsprechend die Halme sich beugen. Es könne sein, dass dieser Matrix-Impuls von über der Erde, als auch von unter der Erde kommt. Beides ist möglich, denn sowohl in der Erde, als auch über ihr ist bewusstes Leben anderer Dimensionen. Höheres bewusstes Leben drückt sich immer in präzisen geometrischen Formen aus und trägt die Schwingung der Liebe und Heilung. Es war auffallend, dass alle Halme im Uhrzeigersinn gelegt waren.

 

Eine interessante Studie hat Werner Neuner gemacht. Sie ist nachzulesen unter: http://www.meinthema.com/de/wernerneuner/News/W9News. Er hat den inneren Kreis gedreht. Im ersten Bild um 60°, im zweiten um 13°.

 

 

 

 

 

 

 

Er sagt dazu folgendes:

Zum um 60° gedrehten Kreis: "Der innere Kreis ist wie ein Start-Schlüssel. Drehen wir diesen Schlüssel, so entsteht ein neues Muster. In diesem neuen Muster verbinden sich die Felder miteinander. Die Energie beginnt zu fließen!

Zum um 13° gedrehten Kreis: "An den drei Eckpunkten entstehen rechtsdrehende Spiralen. Diese zeigen uns, dass sich zuerst in uns selbst eine Harmonisierung vollziehen muss, ehe wir fähig sind, ein kollektives Friedensfeld aufzubauen.

Hier ist ein Film von dem Kornkreis in Raisting, den ich auf YouTube gefunden habe: http://youtu.be/SJrYo1Qy7So. Wenn Sie "Kornkreis Raisting" googln, finden Sie viele Bilder und Berichte von Besuchern.

 

Als wir am frühen Abend den Platz verließen, merkten wir, dass wir uns viel leichter fühlten. Es schien als würden wir ein klein wenig über dem Boden schweben. Ich selbst hatte das Gefühl über dem Boden zu tanzen. Dieses Gefühl der Leichtigkeit und des Getragenseins hielt den ganzen Weg nach Hause durch wirklich stark strömenden Regen und die ganze Nacht an. Ja, es schien mir sogar als würde ich im Traum noch immer in dem Energiefeld des Kornkreises wandeln. Wie mir meine Freundin berichtete, ging es ihr ebenso. Sie fühlte sich auch noch die ganze Nacht und den nächsten Tag von diesem Besuch beflügelt.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit dies zu lesen!

Ihre Rositta Virag

 

Copyright: Rositta Virag. Unveränderte Weitergabe des Textes unter Angabe der Verfasserin Rositta Virag und den Hinweis auf die Website www.gela.at ist gestattet.

 

 

 

 
 
   
Copyright © 2007 GELA, All rights reserved